IMG-20210513-WA0007.1
IMG-20210513-WA0005.1
IMG-20210513-WA0003.1
IMG-20210513-WA0002.1
IMG-20210513-WA0000.1
IMG-20210513-WA0004.1
IMG-20210513-WA0001.1
IMG-20210513-WA0006.1
IMG-20210514-WA0029.2

Lange im Voraus war sie geplant - unsere Wurfwiederholung



- wäre da nicht die Corona-Pandemie dazwischen gekommen -



Nun aber war es endlich soweit ...


Am 01. Mai 2021 wurde unsere B the 1 June of Chocolate Soul DNA-VP läufig, fünf Wochen früher als erwartet.

June, die eigentlich immer ein Uhrwerk in diesem Punkt gewesen ist, brachte somit unsere ganze Planung durcheinander.

Na ja, da mußten wir jetzt wohl durch, denn noch einmal wollten wir diesen Wurf nicht verschieben. Schließlich mußten wir unsere Welpeninteressenten schon lange

genug  vertrösten.


Am 14. Mai 2021 fuhren Andreas, Stefanie und June zu Jutta Weiler und ihrem JuWe's Primus OTDs STDc RD DNA-VP nach Lohmar. June erkannte sofort alles wieder und benahm sich so, als wäre es IHR Zuhause.


Auch Primus freute sich riesig über das Wiedersehen mit "seiner" June ...









Die zwei Verliebten, June und Primus, ließen uns auch nicht allzu lange warten ...

Ab sofort hieß es: "Geduld haben und feste die Daumen drücken"❗


In ungefähr vier bis fünf  Wochen wissen wir mehr ...





... JAAA❗


Mitte Juli 2021 erwarten wir freundliche, leichtführige und hoffentlich wesensfeste kleine "Boomerangs",

die für alle Arten des Hundesportes geeignet sind

Warum unser zweiter Wurf, welcher ja, wie oben schon erwähnt, eine Wurfwiederholung ist,

den Wurfnamen "Boomerang" (Ein Bumerang, in engl. boomerang, ist ein gekrümmtes Wurfholz, das bei einem genauen Wurf zum Werfer zurückkehrt) erhält,

dürfte selbsterklärend sein!


Nein, eine Sonographie haben wir nicht durchführen lassen, da wir diesen Stress June nicht antun wollten.

Allerdings sprechen ihr Verhalten und die stetige Zunahme ihres Bauchumpfanges in den letzten vier Wochen (von 41 auf 46 cm), wohlbemerkt bei gleicher Futtermenge, eine deutliche Sprache.

Außerdem ist auch schon eine kleine "Wölbung" zu sehen, die wir uns natürlich auch einbilden können.

Nun sind wir ganz gespannt und neugierig darauf, was die zwei Hübschen uns 

bescheren werden ...

39. Trächtigkeitstag

- Bauchumpfang 49 cm-


🌴💲🌜♓⛎🎗💲💲

🅱️🎐🎋🎐🎵🎐🎏🎐🌀⛎🌱


Tag 45 (Bauchumpfang 56 cm)

52. Trächtigkeitstag

 (Bauchumpfang 65 cm )


  Die Wurfbox steht


Aber irgendetwas läuft hier schief ....


... oder ???


Nein, ganz und gar nicht!

Cash ist nämlich ein sehr fürsorglicher Junge und immer ganz besorgt um sein Rudel.

Von daher schaut er wenigstens, wenn er schon kein Papa werden darf, daß alles für die baldige kleine Familie perfekt ist.

57. Trächtigkeitstag
































 (Bauchumpfang 67 cm )


11. Juli 2021


Trari trara der Storch war da ❗❗






















Nach einer fast 22-stündigen Eröffnungsphase schenkte June

am 11. Juli 2021 sieben wunderschönen und pumperlgsunden Boomerangs das Leben ...


Um 19:03 Uhr fiel der este Welpe.

Die Namensauswahl war anders als beim "@ 1st-Wurf" noch nicht klar. Auch über die Wahl des Wurfnamens "Boomerang" war sich Stefanie noch nicht sicher. Schlußendlich blieb es dann doch bei "Boomerang" als Wurfname.

Nacheinander kamen dann in etwas mehr als 2 Stunden sechs weitere Welpen zur Welt.


Beim Röntgen am 09. Juli 2021 waren sieben bis acht Welpen zu erkennen.

Letztendlich, nach sieben gesunden Welpen bis 21:22 Uhr und keinen weiteren Aktivitäten während der folgenden drei Stunden bei gleichzeitig sich entspannender Mutterhündin, schien die Geburt abgeschlossen zu sein.















June und Primus sind nun wieder stolze Eltern - vier Mädels und drei Buben.


Nun müssen sich erst einmal alle Rudelmitglieder von den Strapazen der Geburt erholen!

Warum unser zweiter Wurf den Wurfnamen "Boomerang" erhielt, dürfte selbsterklärend sein!



 12. Juli 2021


Nach einer ruhigen Nacht, in der sich Mutter und Welpen von den Strapazen der Geburt erholt haben, begann dann für ALLE im "Hause Craterlake"

wieder eine neue Zeit.

June ist erneut eine sehr fürsorgliche Mami, die ihre Babies immer wieder putzt, kontrolliert und füttert. Zuerst dachten wir,  daß sie, obwohl schon zeitig auf Welpenkost

umgestellt und in der Menge erhöht wurde, zu wenig Milch hätte. Ihre Milchdrüsen waren zwar schon Tage vor der Geburt am Milch produzieren, doch DIE gewünschte deutliche Vergrößerung blieb leider aus. Ein bisschen Zufüttern kann ja nicht schaden.

Angefangen beim "Leichtgewicht" Rabbit kam dann auch direkt am ersten Tag die Flasche zum Einsatz. Mühseelig versuchten wir nun, den Kleinen zusätzlich Milch zu geben, aber die Welpen waren offensichtlich satt.

1:0 für die Natur.

Nebenbei und fast unbeachtet ... Italien wurde am Abend der Geburt Europameister nach Elfmeterschiessen ... fast untergegangen.

Am Montag Abend fiel dann auch die Entscheidung zur Namensgebung.



CRATERLAKE'S BOOMRANG



                                                                                                                         

                                                                                                                         IKARUS (Bumerangform)

                                                                                                                              

                                                                                                                              PINCH (eine Art zu greifen, bei der man den Bumerang zwischen Daumen und Zeigefnger einklemmt)

                                                                                                                                   

                                                                                                                                   CRADLE (eine Art zu greifen, bei der man den Bumerang so nah wie möglich an der Unterseite des Arms greift, um ihn

                                                                                                                                                                                                                             dann mit dem Zeigefinger wegzuschippen, als ob man einen Abzug zieht, was Spin erzeugt)

                                                                                                                                                                                                 

                                                                                                                                          LEAD (Vorderkante des Bumerangs, die den Bumerang in den Wind führt)

                                                                                                                                                                                                          

                                                                                                                                                                                                        KYLIE (ein nicht zurückkehrender Bumerang, der den Aborigines zur Jagd diente)

                                                                                                                                                                                                                  

                                                                                                                                                       RABBIT (ein Jagdbumerang, der von den Hopi-Indianern bei der Jagd von Kleinwild verwendet wird)

                                                                                                                                                                                                                          

                                                                                                                                                              DINGLE (ein Arm des Bumerangs, bei dem die Hinterkante an der Außenseite des Doppelblatt-

                                                                                                                                                                 Bumerangs liegt, er steuert die Genauigkeit)

                                                                                                                                                 



Zu Beginn noch als Rüde 1 bzw. Hündin 3 etc. bezeichnet, war nun das Ganze auf eine persönliche Ebene gehoben.

Die indivduellen Namen sind Begriffe rund um das Thema "Boomerang".


 Nun passiert in der ersten Woche in der Regel nicht viel:

 essen, schlafen, sauber machen, essen schlafen, etc. ...

Dazu täglich wiegen, aufräumen und putzen, Leintuch in der Wurfbox wechseln,

Fotos machen, Bilder posten, Homepage bearbeiten.

Dazu noch die reguläre Hausarbeit erledigen und sich noch um vier weitere erwachsene Hunde kümmern und bespaßen.


Der erste, wenn auch indirekte, Kontakt der Kleinen zu den anderen Rudelmitgliedern wurde von diesen sehr unterschiedlich aufgenommen:

Cash war sehr neugierig und äußerst interessiert, die Winzlinge (ca. 300 g gegenüber 19000 g) in Augenschein zu nehmen. Vermutlich würde er sie vor Freude abschlecken.

Die Geschwister Grace und Frances sahen die Sache doch eher nüchtern. Sie schauten, aber nicht wirklich interessiert, in den großen Wäschekorb voller Babies.

Quinlan, den altern Herren, ließen wir an dieser Stelle erst einmal außen vor, denn sein Umgang mit Dritten könnte man als "gewöhnungsbedüftig" bezeichnen. Nur seine 2019 verstorbene Freundin Fame mochte er wirklich. Ansonsten hat dieser Zwerg von Cocker eher ein angespanntes Sozialverhalten zu Artgenossen.


Und nun wieder zu den Babies:


Sie gedeihen "prächtig". Nach dem erwarteten Gewichtsverlust an den erstenTagen (bzgl. Geburtsgewicht) nehmen alle kontinuierlich zu. Nicht so viel wie gewünscht,

aber es wird.

Charaktereigenschaften zeigen sich noch nicht wirklich.





HIER findet ihr alles aus der Wurfkiste unserer "Boomerangs" ....















Und natürlich hat schon jeder der Glorreichen Sieben seine eigene Seite ...

1 Woche - Ikarus, Pinch, Cradle, Lead, Kylie, Rabbit und Dingle ...

Präsentation.Ikarus1
Präsentation.Pinch1
Präsentation.Cradle 1
Präsentation.Lead1
Präsentation.Kaylie1
Präsentation.Rabbit1
Präsentation.Dingle1

2 Wochen - Craterlake's Boomerang ...

Und wieder 1 Woche älter - 3 Wochen  ...

1 Ikarus.3 weeks
2 Pinch.3 weeks
3 Cradle.3 weeks
4 Lead.3 weeks
5 Kylie.3 weeks
6 Rabbit.3 weeks
7 Dingle.3 weeks

 Die Sieben mit 4 Wochen


Nun sind die Craterlake's





schon 5 Wochen alt

Craterlake's Boomerang - 6Wochen ...

Kurzes Update nach 6 Wochen


Die vergangenen Wochen waren sehr schön, aber auch anstrengend.

Schlaflose Nächte hatten wir zwar nicht, aber diese waren zuweilen sehr kurz.


Zwischen Pipi und Häufchen, futtern und spielen war immer wieder Zeit für Fotos und Videos.


June war, wie beim letzten Mal auch, eine perfekte Mutter und,

wie bei den Menschen auch, beim 2. Nachwuchs viel gechillter.


Die Kleinen nun wachsen und gedeihen gut (mit individuellen Unterschieden) und werdem zusehens aktiver.

Mittlerweile gehören Zerrspiele, Bälle, jagen und an fast allem nagen zum täglichen Repertoire.

Ausflüge in den Garten werden wetterunabhängig überwiegend begeistert angenommen.


In den zurückliegenden Wochen gaben sie mal richtig Gas und änderten auch zum Teil ihr bisher gezeigtes Verhalten.

Im Welpentagebuch schreibt Stefanie ja wöchentlich was so alles abgeht.


Nun sind wir am Beginn der 7. Woche und, nachdem (fast) alle den Welpen einen Besuch abgestattet haben,

haben wir die Entscheidung getroffen,

wer einen Welpen von June bekommt und wer nicht.

Daß nicht ALLE ein neues Familienmitglied bekommen konnten, war uns von Anfang an klar, doch sagten wir dies allen Interssenten schon lange.

Glaubt uns, die Entscheidung war nicht leicht.


Wir wünschen euch nun viel Spaß und Vorfreude auf den Zuwachs.

Bis zur Abgabe kommen noch, wie gewohnt, weiterhin Infos, Bilder und Videos, das gemeinsame Treffen und als Krönung

ein Mädel oder ein Bub zu euch nach Hause ...



Die Zeit rast ...

nun sind die Sieben schon 7 Wochen alt ...

Craterlake's Boomerang Ikarus

Craterlake's Boomerang Pinch

Craterlake's Boomerang Cradle

Craterlake's Boomerang Lead

Craterlake's Boomerang Kylie

Craterlake's Boomerang Rabbit

Craterlake's Boomerang Dingle

Die ominöse 8. Woche ...


... viele Welpen verlassen zu diesem Zeitpunkt ihre Mütter und Geschwister.

Gerade jetzt, wo die eigentliche Erziehung durch die Mutter und die Interaktion in der Gruppe beginnt

- Sozialisation -

, werden sie aus ihrem Umfeld gerissen.

Natürlich könnte man argumentieren, daß die Bindung an die Menschen, die zukünftig ihre Familie sein werden,

dadurch eingeschränkt/verzögert wird.

Doch aus eigener Erfahrung wissen wir, daß das nur bedingt zutrifft.

Der junge Hund bindet sich auch über die sog. Prägephase hinaus an die jeweiligen Menschen.

Ansonsten würde das mit Hunden aus dem Tierheim/Tierschutz etc. nie klappen ...


Jetzt aber zu unseren Halbstarken; ja, sie sind zwar noch weit weg von der Pubertät,

aber hier in der Eifel steppt gerade der Bär:


Ikarus checkt immer die Lage und, wie schon beobachtet, macht er mit, wenn er es für angemessen hält; cool!

So hatten wir es schon vor ein paar Wochen geschrieben.


Pinch hatte Ende der Woche Verdauungsprobleme, die aber rasch abgeklungen sind.

Entweder spielt sie kräftig mit oder sie möchte ihre Ruhe haben.

Wird sie in ihrer Ruhe gestört, dann teilt sie mächtig aus.

Gelegentlich dekoriert sie den Welpenbereich um - Decken und Körbchen liegen und stehen dann woanders.


Cradle ist, wenn es rund geht, meist die Letzte, die es aufgibt, einen Spielpartner zu motivieren. Mit den "Invaliden" des Wochenendes hatte sie erst mal kein Glück,

aber mit der alten Woche verschwand auch das Hospital!


Lead spielt gerne Fangen mit Pinch und Kylie; wenn die Beiden mal nicht wollen, dann fordert sie mit Nachdruck die/den Nächste(n) auf.

Sie ist nicht ganz so forsch im Umgang mit Menschen, allerdings ist sie zutraulich und schmust auch gerne, aber sie stürmt nicht sofort auf einen los.


Kylie stand vor bzw. an dem Wochenende komplett neben sich. Zuvor war sie wie immer gut drauf.

Doch von einem Tag auf den anderen war sie adynam und wollte nichts essen. Mit ein paar Tricks nahm sie dann doch etwas zu sich und am Sonntag Nachmittag hatte sie wieder Karft getankt. Und noch am selben Abend ist die "alte" Kylie zurück - na ja fast.


Rabbit hatte Mitte der Woche wohl von Mama Hochgewürgtes mit Häufchen und Gras gefuttert, was ihm nicht bekommen ist - Erbrechen, Durchfall und kaum Appetit.

Dann ging es ihm wieder besser, und am Wochenende war er wieder Teil des Lazarettes - Erklärung folgt.


Dingle ist Dingle. Unser Sensibelchen dreht im Spiel zeitweise ordentlich auf und steckt auch nicht vor den Größeren zurück. Auch er wollte zwischenzeitlich nicht so richtig futtern, aber dies legte sich schnell.


Die Zusammenfassung dieser ereignisreichen Woche zeigt, daß wir schon vor ein paar Wochen recht präzise die Kleinen eingeschätzt haben.

Die Woche über begannen wir, wie geplant, das Futter von Starternahrung (nach dem Säugen) auf Welpenfutter (für etwa das erste halbe Jahr) umzustellen,

woran sich die Kleinen langsam gewöhnen müssen ...

... und dann kamen die Verdauungsprobleme ...

Am Sonntag Abend waren die meisten Probleme zum Glück wieder im Lot.

Durch diese "Aktion" mußten wir leider das gemeinsame Treffen mit den zukünftigen Welpeneltern absagen.

Gesundheit geht vor!

Zudem trägt man keine unklaren Verdauungsprobleme auf einen Hundeplatz.



Die neue Woche kann kommen!

Treffen.13
Treffen.9
Treffen.4
Treffen.11
Treffen.23
Treffen.21
Treffen.17
Treffen.12
Treffen.15
Treffen.24
Treffen.28
Treffen.22
Treffen.30
Treffen.31
Treffen.16
Treffen.18
Treffen.25
WaterMark1631516152840
Treffen.12
Treffen.11
Treffen.32
Treffen.13
Treffen.26
Treffen.30
Treffen.24

12. September 2021


Heute war es endlich soweit

Die Sieben sind wieder fit und fidel! Daher konnte das bereits vor einer Woche geplante Treffen mit

den Caterlake's Bommerang und ihren zukünftigen Welpeneltern stattfinden.

Aus unterschiedlichen Gründen war es leider einigen nicht möglich, daran teilzunehmen. Deswegen mußten Ikarus, Pinch und Lead

auf ihre neuen Rudelmitglieder verzichten, was aber nicht bedeutet, daß die Drei weniger Streicheleinheiten bekamen.

Bei bestem Wetter hatten wir eine Menge Spaß, lachten sehr viel und aßen viele leckere Dinge, zu viele.

Es wurden wirklich ein paar schöne Stunden ....





Natürlich hatten die Sieben zwischendurch auch Kohldampf ...

... die Raubtierfütterung ...


































 Und wenn das Futter nicht zu einem kommt,

dann läuft man einfach zu ihm hin ...

 Das Highlight des Tages war neben den Boomerang-Babbies diese ganz spezielle " Craterlake's -Boomerang - Leckerei " von Inge, der zukünftigen Mama von

Craterlake's Boomerang Dingle ...


VIELEN, VIELEN DANK 

für diese geniale Idee,

deine Mühe

und vor allem deine Zeit, liebe Inge❗❗

Stefanie freute sich so tierisch darüber, daß sie den Kuchen erst gar nicht anschneiden wollte ...

"Er ist doch viel zu schade zum Essen!"

Und als ob dies nicht schon genug gewesen wäre, überreichte Inge unserem Frauchen noch diesen

wunderschönen Blumenstrauß ...



















Hier nun noch ein paar letzte Schnappschüsse

von ALLEN SIEBEN ...































IMG-20210917-WA0009.1
IMG-20210917-WA0011.1
IMG-20210917-WA0015.1
IMG-20210917-WA0016.1
IMG-20210917-WA0012.1
IMG-20210917-WA0013.1
IMG-20210917-WA0017.1
IMG-20210917-WA0020.1
IMG-20210918-WA0001.1
IMG-20210918-WA0004.1
IMG-20210918-WA0005.1
IMG-20210918-WA0003.1
IMG-20210918-WA0006.1
IMG-20210918-WA0000.1
IMG-Pinch-3 Monate.1

Die letzte gemeinsamen Tage mit allen Glorreichen Sieben öffnet ihre Pforten


Die zukünfigen Mamis und Papis sagen jetzt bestimmt alle "ENDLICH",

aber wir ...?!! Wir nicht!!!

Für uns naht nun die schwere Zeit des Abschieds.

Auf der einen Seite freuen wir uns darüber, daß die Kleinen ein neues liebebvolles Zuhause erhalten und viele neue Herausforderungen und Eindrücke erleben dürfen.

Auf der anderen Seite geht ein kleiner Teil von uns mit, denn in den intensiven letzten Wochen sind uns die Sieben richtig ans Herz gewachsen. Man gewöhnt sich doch sehr schnell an die Welpen, kennt die individuellen Eigenarten jedes Einzelnen.

Wir wollen die rote Rasselbande gar nicht mehr hergeben. Keinen einzigen von ihnen;

auch nicht mal die kleinste Kralle.

Der Abschied fällt schwer, Tränen werden fließen ... es wird immer ruhiger im und um das Haus werden ... und dann werden alle weg sein ... Aber auch, wenn wir ein bisschen traurig sein werden, so überwiegt doch die Freude darüber, daß unsere Welpen gute Plätze gefunden haben und sie dort mehr erleben dürfen, als wir ihnen jetzt noch bieten können.

Die Welt bei uns ist für sie zu klein geworden.

Die Welpen haben das gewisse Alter erreicht: sie wollen mehr, sie wolllen ankommen, Familie, Bindung, dabei sein. Sie warten jetzt bis wir bei ihnen sind.

Sie sind sich selbst fast nicht mehr genug. Auch im Ruddel nicht.

Sie spielen miteinander, aber manchmal testen sie auch richtig aus, wie weit sie gehen können.

June geht des Öfteren dazwischen und "räumt auf".

Sie reglementiert ihre Spößlinge genauso, wie sie es im Moment verdienen.

Dies tut sie auch im Bezug auf die Milchbar. June verteidigt mit großtmöglichen Einsatz von Stimme und Vehemenz ihre armen geschundeten Zitzen.

Momentan glaubt es noch keiner der Welpen so richtig, und es wird immmer wieder gestestet, ob mit einer gehörigen Portion Frechheit und Glück doch noch Möglichkeiten bestehen. Aber die Milchbar ist zu!!!

Geöffnet wird sie nur noch zu bestimmten Zeiten, z.B. wenn sie selbst gerade gefressen hat. Dann möchte June unbedingt zu ihren Welpen, die sich dann wie die Piranhas auf sie stürzen, aber gleichzeitig würgt June ihnen ihr Futter hoch, was für die Kleinen das Highlight ist.

Es wird getobt, geschmust, geknabbert und vor den spitzen Zähnchen ist nun nichts mehr sicher. Voller Übermut wird sich auf jedes neue Opfer gestürzt.

Seit ungefähr zwei Wochen ist auch der Welpenschlafplatz weitgehend häufchenfrei. Nach dem Aufstehen lassen wir sie auch direkt hinaus auf die Terrasse, wo sie dann ihre Geschäfte erledigen und dann direkt danach ihre Morgenmahlzeit in Empfang nehmen. Zu diesem Zeitpunkt begann auch die Zeit, in der wir mit der Erziehung der Sieben anfangen mußten. Alles was der Hund nun lernt, prägt sein ganzes späteres Leben. Nun war der Moment, dem Welpen seine Grenzen aufzuzeigen und ihm mit sanftem, aber ausdauerndem Nachdruck beizubringen, was in Ordnung und was verboten ist. In dieser Phase kann der Halter die meisten Fehler machen. Fehler in der Sozialisierungsphase sind es, mit denen der Halter später zu kämpfen hat.

Die einzelnen Charaktere sind, jetzt am Ende unserer Aufzuchtzeit, deutlich zu erkennen, und wir denken, daß wir jeden Hund in die richtige Familie geben werden.

Nun liegt das weitere Gedeihen unserer Kleinen in den Händen der zukünftigen Besitzer. Genauso wenig aber wie man die Karriere eines Zweibeiners vorhersagen kann, ist das für einen Vierbeiner möglich. Wir können nur die Weichen stellen. Damit aus diesen wunderbaren Wesen eines Tages ein wesensfester Australian Shepherd und treuer Begleiter wird, bedarf es nun der sinnvollen Förderung durch die frischgebackenen Hundeeltern. Und je nachdem, wie der Welpe in seiner neuen Familie gefördert und behandelt wird, verstärken sich manche Eigenschaften, andere werden abgeschwächt.

 

Für alle Beteiligten beginnt dann eine neue, spannende Zeit - wir könnrn euch allen nur raten, nehmt sie auf und an, habt sie lieb, aber setzt ihnen auch ihre Grenzen,

damit aus ihnen sensible, freundliche und souveräne Hunde werden können.

 

Wir tun hier unser MÖGLICHSTES, sie positv zu prägen und sie liebevoll zu sensibilisiren, ihnen aber auch im Kleinen schon klare Grenzen zu setzten.

Wir hoffen nun, daß die neuen Familien unsere Bemühungen für einen optimalen Start in ein glückliches Hundeleben mit genauso viel Liebe und Sorgfalt weiter führen, denn nur aus der sicheren Bindung zu ihrem neuen Besitzer heraus werden die jungen Hunde ihre Fähigkeiten voll entwickeln können.