2018 bis 2019 trainierten und starteten Cash und June in/für die Flyballteams Weilburg



Leider mußten wir uns am 25. August 2019 für immer von unserer Fame verabschieden. Es waren tolle, erlebnisreiche 14 Jahre (fast) mit ihr, und wir sind ihr sehr dankbar dafür. Wir alle haben sehr viel von ihr gelernt; "mein Mädchen" (so nannte sie Stefanie immer) war eine tolle Rudelchefin und hat immer alles in einer klaren und souveränen, manchmal auch zickigen, Art entschieden, was sie möchte oder auch nicht möchte. So auch an diesem Sonntag...

07.09.2005 - 25.08.2019


Flyball - unser Hobby, unsere Leidenschaft



Begonnen hat alles im Frühjahr 2010 bei den LuHu Wild Dogs in Neulußheim! Da wir auf der Suche nach einer Sportart waren, die auch Stefanie mit ihrer Fame (Cocker Spaniel) im Rollstuhl machen konnte, bekamen wir von einer Bekannten den Tip " Schaut euch doch mal Flyball an!".

Im März haben wir dann mal ins Flyball-Training reingeschnuppert. Es machte uns Riesenspaß, und im

Juni 2010 liefen wir mit den Wild Dogs unser 1. Turnier bei den Pälzer Flizzern in Ludwigshafen. Eigentlich war das ganze nur als Fun gedacht, aber die"Flyball-Szene" gefiel uns so gut, daß wir seitdem regelmäßig auf Turnieren starten.


Fame ging 2015 in ihre wohlvedienten Flyball-Rente. Sie gehörte nie zu den Schnellsten, dafür war sie aber stets zuverlässig.



12. internat. Flyballturnier Durbach (2018)



Stefanie und Andreas sind auch ab und an auf Turnieren als Linienrichter zu finden.

Andreas ist aber nicht nur Linienrichter; er hat auch den Trainerschein

für Flyball (VdH) und macht alle 2 Jahre eine Auffrischung.



 



Ende 2019 durften auch unsere Jungspunde Frances und Grace mal kurz ins Flyball reinschnuppern;

schließlich möchten sie  ja in naher Zukunft etwas Unruhe in die ganze Szenerie bringen,

aber leider kam nach der langen Winterpause die Corona-Pandemie, so daß wir nun abwarten müssen,

wie es weiter geht..

                                                                                                                           

 

Frances drehte schon schön auf der Hinterhand.                                                                                                                                                                  Grace drückte sich bei der Wende fast ausschließlich mit der                                                                                                                                                                                                                                                                                                              Vorderhand ab, anstatt ihre Hinterläufe einzusetzen. Aber es wird!                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      



Was ist Flyball überhaupt?


Speed - Precision - Enthusiasm - Team spirit - Excitement


Flyball ist ein Teamsport für Hund und Frauchen/Herrchen, eine rasante Hundesportart in Form eines Staffellaufes mit 4 Hunden, die sich in den späten 60’ern / frühen 70’er Jahren in den USA entwickelte (dort fand 1983 das erste Turnier statt) und zu Recht als die Formel 1 im Hundesport bezeichnet wird .

Der deutsche Rekord liegt derzeit (06.07.19) bei 15,93 Sekunden (Flyball Junkies).


Eine Startampel wie bei der Formel 1 !

Eine Geräuschkulisse wie bei der Formel 1 !


ROT - GELB - GELB - GRÜN - und die ersten beide Hunde flitzen über die Start- und Ziellinie (1,83 m vor der 1. Hürde) der  parallel aufgebauten Bahnen (der Abstand beträgt mindestens 4,60 m und höchstens 6,60 m (gemessen von Hürdenmitte zu Hürdenmitte)), springen über die 4 Hürden (Abstand 3,05 m) zur Box (4,57 m Abstand zur letzten Hürde), um mit einer perfekten Schwimmerwende (gelenkschonend) diese auszulösen, den Ball zu fangen und ihn über die 4 Hürden zurück zu Frauchen/Herrchen zu bringen. Und schon startet der nächste Hund, um dieselbe Aufgabe zu bewältigen und trifft sich im Idealfall genau auf der Start- und Ziellinie mit dem vorherigen Hund. Das möglichst schnell, ohne die Hunde zu verrückt zu machen, damit sie sich noch vernünftig benehmen und konzentrieren können und vor allem keinem unnötigen Stress ausgesetzt sind.

Der Flyball-Parcours ist 15,55 m lang.

Die Hürdenhöhe wird anhand der Ulna gemessen und richtet sich nach dem kleinsten laufenden Hund aus der Mannschaft, mindestens aber 15,0 cm und höchstens 32,5 cm:














Bei dieser Mannschaftssportart treten, in meldezeitabhängigen Divisionen eingeteilt, verschiedene Mannschaften gegeneinander an. Eine Mannschaft besteht aus 4 Mensch-Hund-Teams sowie 1 bis 2 Ersatzhunden.

Im direkten Vergleich wird der Sieger ermittelt, der dann weiterkommt, im Idealfall bis ins Finale der jeweiligen Division.

Durch die Einteilung in Divisionen mit fast gleich schnellen Mannschaften wird für eine Chancengleichheit gesorgt,und somit kann man auch mit einem langsamen Hund in seiner passenden Division triumphieren. Daher steht Flyball Hunden aller Rassen inkl. Mischlingen und gleich welcher Größe, offen – Gesundheit und ein gewisses Maß an Fitness vorausgesetzt.


READY ! - SET ! - GO !

Ulna-Länge

Sprunghöhe

bis 10 cm

15,0 cm

bis 11,25 cm

17,5 cm

bis  12,50 cm

20,0 cm

bis 13,75 cm

22,5 cm

bis 15,00 cm

25,0 cm

bis 16,25 cm

27,5 cm

bis 17,50 cm

30,0 cm

ab 17,51 cm

32,5 cm

P13
P1
P2
P4
P5
P7
P6
P10
P9

Am 23. August 2020 veranstalteten wir auf dem Gelände der Hundeschule Daun-Waldkönigen

einen Flyball-Schnubbertag, der zu unser großen Freude sehr gut sowohl bei den 

 Vereinsmitgliedern und als auch bei den zahlreichen Besuchern ankam.


Wir bauten mehrere Stationen auf, so daß jeder,

der es einmal mit seinem Hund ausprobieren wollte, aus mehreren Mögklichkeiten wählen konnte.

Bevor unsere "Alten Hasen" Cash und June den Interessierten zeigen konnten, was sie drauf haben,

referierte Andreas kurz über diese rasante Hundesportart (Herkunft, Entwicklung, Flyball heute usw.).


Für diese, unsere Veranstaltung reiste bereits tags zuvor June's ältester Sohn

Craterlake's @ 1st Lyndon aus der Pfalz mit Yvonne und Jörg als Unterstützung an,

worüber wir sehr dankbar waren.

"Vielen Dank EUCH DREI!"




Aufgrund dieser vielversprechenden Auftaktveranstaltung bieten wir  ab sofort in der Hundeschule Daun-Waldkönigen

Flyball an.

Kommt vorbei und schaut es euch an!!

Wir trainieren jeden Sonntag von 10:00 bis 12:00 Uhr!




©2018-2020 Craterlake Australian Shepherd. All rights reserved.