CRATERLAKE'S @ 1ST  FLORENCE  "Maze" (Red Merle White, 285g)

Die Genießerin"

ASCA-Reg.: N209600


Farbe             Red Merle White

Größe :          wächst

Gewicht :       frißt

Rute :              lang


MDR 1 :             N/MDR (Laboklin)

CEA :              N/N

PRA :               N/N

HSF 4 :           N/N

DM :                 N/N

CMR 1 :            N/N


HD/ED :          zu jung

Augen:               frei

Florence ist das erste Mädchen des Wurfes. Sie lag gewichtsmäßig genau in der Mitte. Nach der ersten Woche ist nur Dwight,"Der Große", schwerer. Ein Mädchen muss die Größte sein, bei uns ist es Florence - Red Merle! Sie bewegt sich schnell, auch über kleine Hindernisse hinweg. Wenn es um's Futtern geht, ist sie immer vorne mit dabei - das Gewicht spricht für sich. Generell ist sie ruhig und wirkt, soweit man das nach der 1. Woche schon beurteilen kann, häufig entspannt.


Florence hat in der 2. Lebenswoche ordentlich an Gewicht zugelegt. Ihr Geburtsgewicht hat sie schon am 9. Tag verdoppelt.

Am 26.01. (13.Tag) richtet sich ihr erstes Ohr auf. Auch sie hat ihr bisher gezeigtes Verhalten beibehalten. Ebenso wie Lyndon öffnen sich in der Nacht zum 17. Tag bei Florence die Augen, auch die Ohren liegen nun beide in der richtigen Position. Unter den drei Merle-Schwestern ist Florence von der Helligkeit in der Mitte "aufgestellt". Sie nimmt ebenfalls deutlich an Gewicht und Größe zu.


Florence bewegt sich im Laufe der 3. Woche deutlich sicherer, jedoch ist sie, was die Laufleistung angeht, eher zurückhaltend. Ansonsten hat sich ihr Verhalten nicht verändert. Auf dem Arm eines Menschens wirkt Florence etwas scheu und unsicher, nach ein paar Minuten quängelt sie. Florence putzt sich schon seit Beginn der 3. Woche.


Nach dem 3. Wochenende ist Florence das schwerste Mädchen (optisch), ruhig, aber, mit energischer Stimme. In der 4. Woche entwickelt sie sich prächtig. Sie hat ein hübsches, "kräftiges" Gesicht mit einer wunderschönen Zeichnung. Florence ist verschmust, möchte aber immer noch nicht fest umschlossen werden; nimmt man sie locker in den Arm, dann ist alles gut. Auch sie macht, wie ihre Geschwister auch, Gebrauch von den Welpentoiletten/Trainingsunterlagen und putzt sich weiterhin fleißig. Im Spiel mit ihren Wurfgeschwistern ist sie, so scheint es, auf Chancengleichheit bedacht, den kräftigeren oder forscheren gibt sie Kontra, die zierlicheren werden nicht "überrollt". Beim Futtern von Rinderhackfleisch ist sie immer energisch bei der Sache und verdrängt ab und an ihre kleineren Schwestern und/oder ihren kleineren Bruder Lyndon von deren Position am Napf.


Florence zeigt sich in Woche 5 deutlich aktiver als zuvor, dennoch hält sie sich immer noch gerne im Hintergrund. Im Spiel gibt sie Alles, sie zeigt vollen Körpereinsatz, der die Anderen nicht davon abhält, trotzdem mit ihr zu kämpfen.

Häufig beobachtet sie erst das Geschehen und kommt dann auch näher, um z.B. mit zu spielen. Ebenso reagiert Florence auf neue Situationen oder Gegebenheiten. Beim ersten Ausflug in den Garten "taute" sie schnell auf und folgte dem Menschen oder ihren Geschwistern zielstrebig.

Sie ist wunderschön hell mit feiner Zeichnung im Gesicht mit wenig Weißanteil und keinem Kupfer.


In der 6. Woche geht es, begünstigt durch das sehr gute und warme Wetter, fast täglich auf die Terrasse und in den Garten.

Mit Cash zusammen kann man viel Spass haben, nur dann kommt Mama und schimpft." Florence gehört zu den entdeckungsfreudigen Welpen, und mehr wie nur einmal findet man sie hinter Blumenkübeln, Holzstapeln oder Gartengeräten. Witzg war, als Cash im Esszimmer den Welpenauslauf umrandete, folgte Florence ihm wie ein Schatten innerhalb des Gitters.

Am Wochenende erkundete Florence auch die Liegen auf der Terrasse, kletterte hinauf und rutschte sie wieder hinunter. Dennoch ist sie weiterhin die Ruhigste der Geschwister.

Das anhaltend gute Wetter in Woche 7 gab viel Gelegenheit, draußen herumzutollen. Florence ist sehr viel auf dem Gras unterwegs, erkundet die Zäune, und den kleinen Begrenzungszaun überwindet sie immer mal wieder. Aber insgesamt zeigt Florence ein ausgeglichenes Wesen.


Woche 8: Florence ist ein ganz schöner Feger. Ausgesprochen hübsch, grazil, nicht klein, sportlich und rotzfrech in der Gruppe.

Beim Fressen die ersten Male alleine aus einem kleinen Napf, kaut sie bedächtig und frisst sehr sauber. Auch sie beginnt hier die Lektion, auf das Fressen warten zu müssen, zu lernen (Napf hochhalten - Hund zum Sitzen bringen , Kommando "Sitz" dazu sagen, wenn der Hund sich setzt -  wenn erfolgt, dann Napf  vor ihn auf den Boden stellen mit dem Auflösekommando "OK").


Wenn Kinder das Haus verlassen, ist das für Eltern eine neue Erfahrung, ein neuer Lebensabschnitt. Es ist nicht immer leicht. Florence wird uns Ende März verlassen.


Florence, sie erhielt den Rufnamen "Maze", zog am 29. März mit einem Gewicht von 6,0 kg und einer Schulterhöhe von ca. 31,5 cm zu Nicole, Claus, Florian und zu ihrer Großtante Lucy Lu nach Unkel. Sie wird zum Man-/Pettrailer ausgebildet.

Die Fahrt in ihr neues Zuhause verlief völlig problemlos. "Maze" hat nicht einmal gequiekt, war völlig entspannt und schaute sich ihre Umgebung ganz genau an. Angekommen in ihrem neuen Revier, traf Maze das 1. Mal auf Lucy, ihre Großtante. Lucy fand diese neue Situtation komisch und Maze gruselte sich noch ein wenig vor ihr.










Jedoch nach kürzester Zeit rückten sie immer näher zusammen, und bereits am nächsten Morgen, nach einer reibungslosen Nacht, ließ Lucy schon Küsschen von "Maze" zu.

Fazit nach 24 Stunden: Florence "Maze" ist anscheinend froh, nicht mehr den erzieherischen Sanktionen ihrer Mutter June ausgesetzt zu sein!

Nach 1 Woche in ihrem neuen Zuhause hat "Maze" sich hervorragend eingelebt. Sie hilft Claus schon bei der Gartenarbeit; wartet ganz brav alleine im Auto, wenn Nicole beim Trailen ist oder Einkäufe erledigt. Auch läuft "Maze" schon kurze Wege ganz toll an der Leine. Die Ruhephasen in ihrer Box verlaufen völlig problemlos, "Maze" geht sogar freiwillig hinein.

Daß Lucy gerne ihr Futter für sich alleine hätte, hat die hübsche Maus ebenfalls sehr schnell verstanden.

Von Fremden anfassen lassen möchte sie sich nicht so gerne, und vor manchen Hunden gruselt "Maze" sich noch etwas. Da hört man sie auch schon mal knurren, vor allem wenn ihr einer zu dicht auf die Pelle rückt oder sie fixiert.

Plantschen im Wassernapf ist immer noch ihr Hobby.

Zum Ende der 12. Woche hat "Maze" 6,2 kg bei einer Schulterhöhe von ca. 33-34 cm.


"Maze" fing schon  sehr früh mit ihrer Ausbildung zum Man-/Pettrailer an. Dies ist allerdings kein Wunder; ihr Frauchen Nicole ist ja auch Trainerin und leitet einige Gruppen in der Mantrailing Company  im Rhein-Sieg-Kreis. "Maze" macht das schon ganz toll, hat eine Menge Spaß dabei und kann es jedes Mal kaum abwarten, bis ihr Trail endlich beginnt.

Vom 02. bis zum 08. Mai 2019 war June`s älteste Tochter unser Urlaubsgast. Nun was soll man dazu sagen? Unsere Mädels Grace und Frances waren beigestert, was man von Mama June nicht behaupten kann. Sie dachte sich wohl: "Leute, was soll das?? Ich habe doch mit den Zwei genug zu tun! Zieht jetzt etwa wieder Florence, ähm "Maze", bei uns ein???"














"Maze" hat sich mit ihren knapp 5 Monaten zu einem bildhübschen jungen Fräulein entwickelt. Nur kann sie sich noch nicht so richtig entscheiden, wie sie ihre Ohren tragen möchte.

IMGP7761
IMGP7748
IMGP7744
IMGP7741
IMGP7738
IMGP7739
IMGP7737
IMGP7735
IMGP7736
IMGP8132
IMGP8133
IMGP7765
IMGP7764
IMGP7762

Craterlake's @ 1st Florence "Maze" bringt mit 5 Monaten 11,7 kg bei einer Schulterhöhe von 44 cm auf die Waage.


Craterlake's @ 1st Florence "Maze" mit 6 Monaten


© 2018 Craterlake Australian Shepherd. All rights reserved.